Mittwoch, 4. November 2015

Wie macht man als Unternehmen Werbung auf Instagram?

Ich hoffe der Post über Instagram hat euch gefallen!

Diese Woche möchte ich euch gerne zeigen, welches die wichtigsten Zutaten für ein erfolgreiches Unternehmensprofil auf Instagram sind.

Definition des Zieles für Instagram
Bevor ihr überhaupt mit Instagram startet, solltet ihr euch Gedanken darüber machen, was ihr mit eurem Instagramprofil erreichen möchtet.
Wollt ihr eure Marke bekannter machen? Oder den Absatz eines Produktes steigern? Oder als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden?
Dies sind alles Frage, die es in einer ersten Phase zu klären gilt. Am besten erstellt ihr ein kurzes Instagram-Konzept, dort könnt ihr dann z. B. eure Zielgruppe definieren, sowie die Häufigkeit eurer Posts. Der Blog Hootsuite empfiehlt zudem einen Content-Kalender zu erstellen. In einem solchen Kalender sollen die Verantwortlichkeiten, den Zeitpunkt der Posts und der dazugehörige Inhalt festgelegt werden.
Aber bitte vergesst nicht euch realistische Ziele zu setzen! Ihr werdet nicht innerhalb einer Woche 1 Million Follower haben.

Erstellen eines Accounts
Um einen Account zu erstellen, muss zu allererst das App aus dem App Store oder Google Play heruntergeladen werden. Dort könnt ihr euren gewünschten Profilnamen und die dazugehörige E-Mail-Adresse eingeben. Als Unternehmen empfiehlt es sich natürlich den gleichen Namen zu nehmen, den ihr noch auf anderen Plattformen benutzt. Falls es diesen nicht mehr hat, sucht nach einem Namen, der zu eurer Unternehmung passt. Vor diesem Problem stand die Fluggesellschaft Swiss und sie suchten sich dann den Namen "flyswiss" aus, meiner Meinung nach passt dieser hervorragend.
Nach dem Erstellen eines Accounts auf dem Smartphone, könnt ihr Instagram dann ohne Probleme auch auf dem Laptop benutzen

Foto oder Video
Ihr habt die Möglichkeit ein Foto oder ein Video auf Instagram hochzuladen, je nachdem was zu eurer Unternehmung besser passt. Dann empfehle ich und auch der Blog Hootsuite Bilder zu verwenden, die in der Art immer ähnlich aussehen. Das bedeutet, dass ihr sie mit dem gleichen Filter belegt oder immer nur quadratische Bilder hochlädt. Diese Einstellungen könnt ihr alle beim Upload der Bilder vornehmen. So entwickelt ihr euren eigenen Auftritt und man verbindet dieses Aussehen mit eurer Marke. Ihr seht auf den ersten Blick, dass Haribo Deutschland Bilder mit dem gleichen Filter hochlädt, was ihren Auftritt wiederum einzigartig macht.
Falls ihr Videos hochladen möchtet, denkt daran kurze und interessante Videos zu erstellen. Denn auf Instagram hat man schnell weitergescrollt. Via Videos könnt ihr z. B. aufzeigen, wie ein Produkt entsteht oder wie euer Arbeitsplatz aussieht. Und wählt ein gutes Startbild aus, was den User neugierig macht. Denn neuerdings starten auf Instagram die Videos nicht mehr automatisch, der User muss diese jetzt mit einem Klick bewusst starten.
Ein weiterer Tipp von tn3.de ist, dass ihr Fotos zwischen 17 - 18 Uhr auf Instagram lädt, dies bringt die grösste Engagement-Rate mit sich.

Hashtags
Hashtags sind wohl etwas vom wichtigsten auf Instagram und finden sich fast unter jedem Bild. Aber auch hier gilt es einiges zu beachten.
Ihr könnt einerseits eigene Hashtags erstellen, die ihr dann gefiltert anzeigen könnt. So seht ihr, wer sonst noch diesen Hashtag benutzt und könnt eine Aktion lancieren.
Andererseits könnt ihr natürlich bereits bestehende und häufig verwendete Hashtags benutzen. So werden auch User auf eure Profil aufmerksam, die euch gar nicht abonniert haben. Denn man kann auf Instagram nicht nur nach Profilnamen sondern auch nach Hashtags suchen. Hier findet ihr sonst die meist verwendeten Hashtags auf Instagram.
Pro Bild können maximal 30 Hashtags benutzt werden. Aber ich rate euch dringen davon ab, dies jedes Mal auszureizen. Den beim durchscrollen des eigenen Instagram-Feeds wirken so viele Hashtags eher abschreckend als interessant, und ich scrolle dann sehr schnell weiter. Und Hashtags à la #like4like oder #tagsforlikes wirken für ein Unternehmen eher unprofessionell. Wenn ihr weniger bekannte Hashtags nehmt, habt ihr dann automatisch für euer Bild viel weniger Konkurrenz.

Instagram-Analytics
Da ihr Instagram als Unternehmen wohl professionell nutzen werdet, macht es durchaus Sinn, auch Instagram-Analytics zu benutzen. Dies wird aber momentan nur ausgewählten Benutzern von Instagram zur Verfügung gestellt. Wer nicht zu diesem auserlesenen Kreis gehört, muss sich mit anderen Tools zu helfen wissen. An dieser Stelle möchte ich euch einfach das bekannteste und kostenlose Programm vorstellen, dies wäre Iconosquare. Hier kann man sich verschiedene Statistiken erstellen lassen, die u. a. auch sagen, wann für euer Unternehmen die beste Posting-Zeit wäre.

Werbung via Instagram
Seit diesem Herbst kann auch Werbung auf Instagram geschaltet werden, welche über erweiterte Targeting-Optionen. So können gezielt User angesprochen werden, welche sich für euer Produkt interessieren könnte.
So erscheint z. B. bei mir seit kurzer Zeit immer Werbung für Kleider oder Schminke. Zurzeit gibt es noch nicht viele Erfahrungsberichte oder Statistiken, wie sich diese neue Möglichkeit für die Firmen auswirkt. Aber wir werden euch gerne auf dem Laufenden halten!

Zu guter letzt
Falls ihr noch auf anderen Social-Media Plattformen unterwegs seit, vergesst nicht euren Auftritt überall gleich zu gestalten. So erkennt man euch schneller an euren Bilder oder eurem Schreibstil.

Bitte zögert nicht und stellt mir eure Fragen!

Kommentare:

  1. Ein sehr spannender Artikel. Danke für die Ausführungen :)!

    AntwortenLöschen
  2. In der Tat, auch von meiner Seite ein Kompliment!

    AntwortenLöschen